Such den Sack …

Bis zur Rente ....

weeks
3
5
4
days
0
3
hours
2
2
minutes
3
5
seconds
5
8

Blog-Kategorien

Tag 14 oder ein Fazit

Tag 14 oder ein Fazit

Das darf natürlich nicht fehlen. Und heute, Sonntag, nachdem das Gepäck entladen, die kleine Japanerin, Helm und Kombi gesäubert sind und alle Zahlen vorliegen, will ich das jetzt auch gerne tun.

 

Ich hatte zu Anfang grob mit knapp 3000km Tourlänge gerechnet, dann aber, nachdem ich an Tag 6 gar nicht und am Tag 7 nur 90 Kilometer gefahren war, die Zahl etwas nach unten revidiert.
Nicht nötig, wie ich gerade in der Addition festgestellt habe.

Und hier nun etwas Statistik:

Tourlänge:
2935 Kilometer (und damit in einer Tour mehr Kilometer als das Bike bei meinem Kauf nach 10 Jahren auf dem Tacho hatte)
Benzin:
Nun, ich habe nicht alle Quittungen aufbewahrt, daher nur einer grobe Rechnung
Verbrauch im Schnitt 5,5 Liter, macht bei der Tourlänge 162 Liter Sprit für, ebenfalls im Schnitt 1,55€. Also mithin 250€ für die Fortbewegung.
Übernachtung:
10 Übernachtungen auf Campingplätzen für durchschnittlich 18€, eine Hotelübernachtung in Orleans (Ibis-Kette) 60€ und einmal „Auberge“-Klasse für 28€ macht in der Summe 268€. Mithin liegen Fortbewegung und Übernachtung fast gleichauf.
Verpflegung:
Da ich Selbstversorger war, ein paar Mal bei McPuke gegessen habe und mich sonst eher aus den Regalen der Lebensmittelgeschäfte bedient habe, vermutlich nicht höher als zu Hause.
Der Pastis:
Ja, mein treuer Tourbegleiter. Die Flasche (0,5 Liter) liegt bei durchschnittlich 10€, 2,5 Flaschen habe ich „verbraucht“, mithin 25€ für „Sprit“.

Die Ausrüstung
Das neue Zelt hat sich hervorragend bewährt, wenn auch etwas größer im Packmass. Der Vorteil, auch bei schlechtem Wetter genug Platz für Gepäck und Kombi zu haben, wiegt das wieder auf.
Die C-Bow-Packtaschen haben ihren Zweck mehr als erfüllt. Sie fassen genug für so eine Tour und sind einfach im Handling.

Nun, wie ich immer nach einer erfolgreichen Tour zu schreiben pflege,
keiner blieb liegen, keiner ist zu Schaden gekommen und keiner ist verlustig gegangen.
Halt, das stimmt nicht ganz.
Zum einen vermisste ich ab Tag 8 meine Smartwatch. Auch das auf Links drehen meines Gepäcks hat sie nicht wieder hervorgebracht. Ich habe aber während den folgenden Tagen festgestellt, ich brauche sie eigentlich nicht.
ich kann es also verschmerzen.
Zum anderen hatte ich ja schon auf der Tour bemerkt, das meine geliebten TCX-Kurzstiefel am Ende ihres Lebens angekommen waren. 10 Jahre hatten sie mir gute, nein sehr gute Dienste geleistet.
Sie haben aber erfreulicherweise bis zum letzten Tag nicht aufgegeben und ihr bestes getan. Gestern habe ich sie dann schweren Herzens entsorgt, aber erst nachdem ich mir, unter Zuhilfenahme des Pologutscheins von der gleichen Firma das Nach-Nach-Nachfolgemodell gegönnt habe. Ich bin gespannt, ob die Neuen genauso lange durchhalten. Dann wäre ich allerdings fast 68 Jahre alt und ob ich selbst so lange durchhalte kann ich nicht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sagen.
Die besuchten Campingplätze, die mir meine App zur Verfügung gestellt hat, waren durchaus gut bis sehr gut, da ich immer nach mindestens 3 Sterne-Plätzen gesucht habe.
Besonders hervorzuheben ist der Platz in Mont Saint-Michel.
Mit allem Schnick-Schnack inklusive Swimming-Pool du das Ganze für 18,80€ pro Nacht. Respekt.
Ich versuche mal weiter unten alle Plätze aufzulisten.

Abschließend bleibt nur zu sagen, schön wars. Eine Menge Eindrücke, meist positiv, selten negativ, aber beide Richtungen wichtig, um eine Flatline, bedingt durch Aufstehen, Arbeiten, Schlafen, Aufstehen, Arbeiten…… usw. zu verhindern.
Ein Haken auf der Habenseite des Kontos bei der Bank „Gibt es ein Leben vor dem Tod.

Die nächste, kürzere Tour ist für Anfang September geplant, diesmal in den Thüringer Wald. Deshalb ……
Stay tuned …….

Und hier, statt Bildern, die von mir angefahrenen Campingplätze:

Tag 1: Vakantiepark Marina Beach in Hoek, NL
Tag 2: Camping La Forèt in Stella Plage
Tag 3: Camping de la Foret in Jumièges
Tag 4: Camping Le Grand Large in Les Pieux
Tag 5 – 7: Camping aux Pommiers in Beauvoir
Tag 8: Camping Smile & Brauderies in Mézières-sous-Lavardin
Tag 9: Ibis-Hotel Nord in Orleans
Tag 10: Camping de La Presqu’ile de Champaubert in Eclaron-Braucourt-Sainte-Livière
Tag 11: Camping du Felsberg in Saint-Avold (Zimmer im kleinen Hotel)
Tag 12: Campingpark Treviris in Trier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.