Such den Sack …

Bis zur Rente ....

weeks
3
3
9
days
0
5
hours
2
1
minutes
5
4
seconds
3
1

Blog-Kategorien

Tag 13 oder end of the trail

Tag 13 oder end of the trail

Nun, ganz so schlimm, wie der müde Krieger im Beitragsbild bin ich tatsächlich nicht zu Hause aufgeschlagen. Etwas munterer verlief mein Einlaufen dann doch.

Aber eins nach dem anderen.
Ich hab es gestern tatsächlich noch geschafft, das Reisegewicht um ein paar Gramm zu reduzieren. Der ein oder andere Pastis hatte noch Platz.
Ich war allerdings nicht so erfolgreich, wie die Gruppe Engländer, die mit 3 Leuten auf 3 Bikes gestern Abend noch auftauchten und deren Gepäck augenscheinlich zur Hälfte aus Spirituosen bestand. Respekt. Ich hoffe sie wollten nicht gleich heute weiterfahren.

Ich hatte mir, ob des Termins heute Morgen und der Tatsache, das es 1 Pastis mehr wurde, vorsichtshalber den Wecker gestellt und so werde ich gegen 7 Uhr digital aus dem Bett geworfen.

Angenehm kühl am Morgen. / Nice cool in the morning.

Offensichtlich ist auch das Wetter der Meinung, ich sollte langsam nach Hause fahren. Es ist kühl, der Himmel bedeckt und im Gedenken an die letzten Tage, wo es um diese Zeit teilweise schon in den Bereich über 20 Grad ging, empfinde ich das sogar recht angenehm.
Aber, das vorab, so wird es nicht bleiben.
Also, ein letztes Mal alles eingepackt, 2 Standardkaffee schwarz zum Frühstück und gegen 8:30 Uhr mache ich mich auf den Weg, um die Kollegin zu besuchen.
Der Verkehr in Trier ätzt auch um diese Zeit. Aber kaum aus der Stadt heraus, finde ich eine kurvige Strecke in den kleinen Vorort Pellingen.
Silke serviert nicht nur einen herrlichen Filterkaffee sondern auch noch ein zweites Frühstück. Dafür noch einmal herzlich bedankt.
Wir unterhalten uns nicht zuletzt auch über unsere Arbeit und ich gedenke wegen dieses Themas, bei meinem Arbeitgeber die komplette Reise als „Meeting“ abzusetzen. Mal schauen, ob das gelingt.
Um 10 Uhr mache ich mich wieder auf den Weg. Knapp 290km liegen vor mir, kurvige Strecke, ohne Autobahn und zu der Zeit meint mein routender Holländer, das ich ca. 5 Stunden brauchen würde.

Ein kurzer Stop in der Eifel für ein zweites Frühstück. / A short stop for a second breakfast in the area of the Eifel.

Zunächst ist alles wunderbar. Durch die Eifel auf langgeschwungenen Kurven vergeht die Zeit. Ein Stopp, etwas zu beißen und weiter geht’s.
Auf Höhe Köln lässt der Spaß dann aber langsam doch nach.
Ich entschließe mich, doch die Autobahn in Anspruch zu nehmen. Es sollen noch knapp 90km sein……..
Mein TomTom zeigt mir, da es über das Handy mit dem Internet verbunden ist, die aktuelle Verkehrslage an und damit mehrere Staus, die mich insgesamt 20 Minuten kosten sollen.
Das Wetter ist mittlerweile wieder ein warmes und so fahre ich doch ca 30km vor meiner Heimat von der Autobahn ab und orientiere mich Richtung Essen.
Und wenn ich schon einmal durch Essen fahren muss, soll es sich auch lohnen.
ich stoppe also bei Polo und erstehe Spezialwaschmittel für meine Kombi, denn jetzt ist sie reif. Noch 2 Tage in der Hitze, und sie würde von alleine stehen und ich könnte, wenn die Stiefel richtig platziert sind, wie ein Feuerwehrmann in die die Hose ……
Von Polo geht es direkt nach Hause.
Ich entpacke die kleine Japanerin, deren Aussehen in den letzten Tagen doch etwas gelitten hat. Dafür gibt es morgen ein ausgedehntes „sponge up“ in der Waschbox meines Vertrauens.
Und nun steht sie in der dunklen Garage, mein Gepäck ist ausgepackt und, ja, meine Kombi gewaschen und sogar fast schon wieder trocken.
Welch Duft und Anmut, nun, nachdem ein Haufen anionischer Tenside den letzten Schweiß aus den Fasern geprügelt haben. Herrlich, fast wie neu.
Und damit wäre ein Fazit fällig, das ich aber erst in 1 oder 2 Tagen schreiben möchte.
Jetzt muss ich erstmal die gesammelten Daten aufbereiten und hier einpflegen.
Also, stay tuned…….

Um 16:35 Uhr bin ich wieder zu Hause. / At 4:35pm i am back home.

Auch diesen Track musste ich wegen Systemabsturz des TomTom wieder herstellen. Trifft es aber ebenfalls zu 90%.

Gesamtstrecke: 306.98 km
Maximale Höhe: 566 m
Minimale Höhe: 29 m
Gesamtanstieg: 4929 m
Gesamtabstieg: -5029 m
Download file: Südküste-20190705.gpx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.