Such den Sack …

Bis zur Rente ....

weeks
3
3
9
days
0
5
hours
2
1
minutes
3
7
seconds
2
1

Blog-Kategorien

Tag 7 oder ich hab es geahnt…….

Tag 7 oder ich hab es geahnt…….

Und nun ist der Junge alleine unterwegs.

Während ich diese Zeilen schreibe, umgibt mich die Stille des nicht mehr fallenden Regens, der jetzt knapp 1 Stunde gedauert und mich zu der Titelzeile gebracht hat.

Aber von Anfang an.

Die Nacht war gut, der Schlaf ungestört und somit der Morgen erbaulich.

Denise und Normand versorgen mich ein letztes Mal mit einem Morgenkaffee, dann ist alles gepackt und wir machen uns auf unsere eigenen Wege.

Die beiden zunächst zu Fuß in den Ort, um dann mit frischen Vorräten Richtung Norden zu starten, ich ohne Vorräte Richtung Süden.

Vorher noch einmal nachzahlen, dann geht es über die 13 und E134 nach Haukeligrend.

Das Wetter spielt wie immer mit, die Laune ist dementsprechend gehoben.

Im Laufe der Fahrt ändert sich das aber langsam, denn auch das Wetter ändert sich. Immer mehr bedeckter Himmel, nur noch teilweise sonnige Flecken. Trotzdem, die Strecke macht Spaß. Von schmalspurig mit Wartezeiten wegen Gegenverkehr bis gut ausgebaut und langen Kurven alles dabei.

Gegen 10:30 gönne ich mir an einer kleinen Essotankstelle in Kinsarvik ein zweites Frühstück.

Danach weiter Richtung Süden, wobei ich kurze Zeit später auf eine Recht lange Baustelle stoße. Straße nur noch bedingt vorhanden, eher Matsch und Schotter. Aber gut, da muss ich durch. Nach knapp 3 Kilometern endet die Baustelle und gerade als ich sie verlassen, wird hinter mir die Schranke geschlossen. Wie ich später erfahren habe, wurde die Baustelle wegen Sprengarbeiten für 1,5 Stunden gesperrt.

Glück gehabt.

Die Weiterfahrt bringt mich immer höher in die Berge, sodaß ich ein Skigebiet nach den anderen durchfahre. Jetzt um diese Zeit natürlich recht einsam und nur hin und wieder sind Bauarbeiter mit den notwendigen Renovierungen nach der alten bzw. vor der neuen Saison beschäftigt.

Da mein TomTom schon seit längerem keine Tankstelle mehr anzeigt und ich auf Grund der einsamen Höhenlage langsam ins Grübeln komme, lasse ich mir kurz vor Haukeligrend auf dem Navi die Tankstellen anzeigen. Siehe da, die nächste ist nur 1km weiter als der Abzweig auf die Bundesstraße 9.

Dort also gegen 14 Uhr Benzin und etwas essbares für den Abend ergattert.

Gegen 15 Uhr in Bykle mache ich mir ob meines doch müden Hinterteils Gedanken, wo ich übernachten soll. Bis Kristiansand sind es noch gut 2,5 Stunden und da ich morgen die Fähre erst gegen 16:30 nehmen will, fahre ich nur noch bis Rysstad und buche mich hier in einem Hotel mit angeschlossenem Campingplatz ein.

Zelt aufgebaut, geduscht und schon fängt der Regen an.

Und damit sind wir wieder bei meinen Zeilen vom Anfang…….

Mal schauen ob ich morgen alles trocken einpacken kann……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.